"Die Menschen sollen bereit sein, aus Ideen Taten werden zu lassen,
um aus diesen Taten etwas Neues zu schaffen."
Bundeskanzlerin Merkel in der Neujahrsansprache 2008

Neue Perspektive: Geschichte trifft Moderne

Durch die Übergabe des Hauses Reining an die Einwohner Lamerdens und durch die besonderen Fossilienfunde im Lamerdener Kalksteinwerk hat sich für das Haus Reining eine neue Perspektive hinsichtlich einer innovativen Nutzung ergeben. Durch die Kombination dieser glücklichen Gegebenheiten findet sich die Möglichkeit »Geschichte und Moderne« in vielfältiger Weise zusammenzuführen.
Für Lamerden besteht die einmalige Gelegenheit etwas ganz Besonderes zu zeigen, etwas was uns von anderen Dörfern der Region abhebt und zudem Besucher anlockt. Geplant ist die Sanierung und Umnutzung des Hauses Reining zu einer »Fossiliengalerie« und einer Begegnungsstätte. Außerdem soll ein »Eco-Pfad-Muschelkalk« als Besucher-Informationspfad in das Konzept eingebunden werden. Mit der »Fossiliengalerie« im Haus Reining wird gewährleistet, dass die Fossilienfunde aus der Region vor Ort bleiben. Damit würde das Haus Reining nicht dem Verfall preisgegeben, sondern einer sinnvollen Nutzung zugeführt.

Gute Ideen sind nicht zu verhindern

Das Haus Reining soll in seiner Bausubstanz erhalten bzw. saniert und zu einer attraktiven Informations- und Begegnungsstätte für Menschen aus Nah und Fern werden. Es soll einen Ort für die Belange der Umwelt- und Heimatkunde darstellen und als Bildungs- und Kulturraum fungieren. Für Kinder und Jugendliche soll eine stärkere Identifikation mit der eigenen Natur- und Kulturlandschaft ermöglicht werden, was langfristig eine spätere Landflucht eingrenzt und zu einer Stärkung des ländlichen Raumes beiträgt.

Besonders hervorzuheben ist für das Projekt sicherlich, dass das Haus Reining direkt am Märchenland-Wanderweg sowie am stark frequentierten Diemeltalradweg R8 liegt. Der Diemeltalradweg steht zudem unter dem Motto/Logo des Muschelkalks. Das Thema Muschelkalk ist dabei lediglich durch die (noch in Teilen bestehende) landschaftliche Schönheit der Kalkmagerrasenhänge für Besucher und Touristen ersichtlich - findet aber bisher keinerlei Erläuterung. Dem wollen wir mit unserem »Konzept« für das Haus Reining entgegenwirken.

Einzigartige Fossilienfunde im Diemeltal

Die Gesteine des Oberen Muschelkalks in Lamerden stellen Ablagerungen eines Meeres dar, das vor ca. 240 Millionen Jahren aus Südosten und Süden kommend in das damalige Germanische Becken vordrang. Bei subtropisch-warmem Klima war dieses Meer von einer Vielzahl von Lebewesen bevölkert, die man heute als Versteinerungen im Kalksteinwerk Lamerden vorfindet. Dazu zählen u.a. Muscheln, Schnecken, Kopffüßer, Armfüßer und die besonders aparten und grazilen Seelilien, die europaweit zu den schönsten und wertvollsten gehören.



Im Jahr 2006 wurde eine ganz besonders große und in ihrem Vorkommen einzigartige Fossilienplatte mit Dutzenden auf engstem Raum zusammengeschwemmter Seelilienkelche geborgen.


INFOBRIEFE


> Infobrief I-2007

> Infobrief II-2008